Vergangene Schlosskonzerte

Die Schwarzenberger Schlosskonzerte gibt es seit dem Jahr 1973 unter der Schirmherrschaft der VHS Neustadt/Aisch. Rund 20 Jahre später, 1992, kam als Unterstützer der Förderverein der Schwarzenberger Schlosskonzerte e.V. hinzu – dieser organisiert bis heute die Konzerte.
Der erste künstlerische Leiter, Fabian Kern, und der Förderverein unter dem Vorsitz von Dr. Benno Bullita setzten damals einen hohen qualitativen Standard. Dieser wurde und wird auch von den Nachfolgern im Vereinsvorstand Bernd Peter Niessen, Peter Stahl und aktuell Dr. Martin Holzapfel mit den künstlerischen Leitern Alexander Brezina und (bis heute) Marcus Marr fortgesetzt.
Was sich jedoch deutlich verändert hat, ist die Vielfalt des Programms – entdecken Sie hier selbst den Wandel unseres Programms in Auszügen!

Konzerte aus dem Jahr 2017

Freitag, 24. Februar 2017 | 19.30 Uhr
Eintrittspreis: 15.00 €
 (ermäßigt: 13.00 €)

Duo Appassionata

Isabel Steinbach / Violine
Pervez Mody / Klavier

Sonaten und Suiten von Brahms, Gershwin u.a.

Zwei Musiker in vollendeter Harmonie! Das Duo Appassionata wurde 2002 von der Violinistin Isabel Steinbach und dem Konzertpianisten Pervez Mody gegründet. Seitdem erobern die beiden Künstler ihr Publikum im Sturm mit ihrer unvergleichlichen Ausdruckskraft und Leidenschaft.
Die Violinistin Isabel Steinbach war bereits in jungen Jahren regelmäßig Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe. Nach ihrem Studium an der Hochschule für Musik Rheinland-Pfalz in Mainz begann ihre rege Konzerttätigkeit, die sie als Solistin, Kammermusikerin und Orchestermusikerin regelmäßig durchs In- und Ausland führte.
Der in Deutschland lebende und in Bombay/Indien beheimatete Konzertpianist Pervez Mody erfuhr als hochbegabtes Kind bereits im Alter von vier Jahren seine erste pianistische Förderung und Ausbildung. Sein herausragendes musikalisches Talent erbrachte ihm schon in jungen Jahren zahlreiche Preise in verschiedensten Musikwettbewerben und Konzertauftritten bevor er als Stipendiat am berühmten Tschaikowskykonservatorium in Moskau studierte. Pervez Mody zeichnet neben seiner Virtuosität sein differenziertes Spiel aus, verbunden mit einer großartigen Bühnenpräsenz. So bescheinigt ihm auch Martha Argerich seit seinem Mitwirken bei „Martha Argerich & friends“: „Pervez Mody ist ein außergewöhnlicher Musiker und einzigartiger Künstler“. Seit Juni 2012 gehört Pervez Mody zu den Steinway-Artisten.

Samstag, 25. März 2017 | 19.30 Uhr
Eintrittspreis: 15.00 €
 (ermäßigt: 13.00 €)

Aqua y Vino

Barbara Puppa Hennerfeind / Gesang, Tanz, Gitarre
Erik Weisenberger / Gitarre

Gracias a la Vida - Dank an das Leben

Mit dem Titel „Gracias a la vida – Dank an das Leben“ sang Mercedes Sosa in den 70er Jahren für die politische Befreiung der Menschen Südamerikas und schuf eine Hymne auf die Sonnen- und Schattenseiten des Lebens. Unter diesem Motto präsentiert das Duo Agua y Vino sein neues Bühnenprogramm. Ein Programm bunt wie das Leben selbst: Eine Reise durch Ort und Zeit mit facettenreichen Stationen: Heitere Folklore und leidenschaftlicher Flamenco der „Gitanos“ aus Spanien, musikalische Legenden aus Mexiko und Rumbas der Camargue zeigen die Vielfältigkeit der spanischsprachigen Musik. Tanz, Musik und kleine Geschichten laden ein, die Gedanken schweifen und die Seele baumeln zu lassen. Seit 2001 spielt die Formation Agua y Vino landesweit in dieser Besetzung und hat mittlerweile ein immenses Repertoire an Tänzen, Liedern und Instrumentalstücken.
Barbara Puppa Hennerfeind studierte klassische Gitarre an den Hochschulen für Musik Würzburg und Köln-Wuppertal. Zahlreiche Einspielungen auf CDs und Hörbüchern dokumentieren ihr künstlerisches Schaffen. Als Gast musiziert sie u.a im philharmonischen Orchester des Mainfrankentheaters Würzburg sowie dem Staatstheater Nürnberg. In Andalusien lernte sie den Flamenco kennen und lieben.
Der Flamencogitarrist Erik Weisenberger spiegelt mit seinem beseelten Spiel die Erdigkeit und Leidenschaft der andalusischen Musik wieder.

Samstag, 29. April 2017 | 19.30 Uhr
Eintrittspreis: 15.00 €
 (ermäßigt: 13.00 €)

Klarinettentrio Beckenrand

Albert Osterhammer / Klarinette
Matthias Ambrosius / Klarinette
Stefan Schneider / Klarinette

Klarinettentrio Beckenrand der Münchner Philharmoniker

Das Klarinettentrio Beckenrand gründete sich anlässlich eines Konzertes in einem Hallenbad. Der ungewöhnliche Ort forderte von den Klarinettisten Albert Osterhammer, Matthias Ambrosius (Münchner Philharmoniker) und Stefan Schneider (Prof. an der MH Freiburg) besonderen Einsatz an allen verfügbaren Klarinetteninstrumenten: von der kleinen C Klarinette und drei Bassetthörnern über mehrere Bassklarinetten bis zur Kontrabassklarinette reicht die Bandbreite der virtuosen Klarinettisten. Ebenso ausgefallen und vielseitig wie das Instrumentarium sind die Werke, die zum Teil selbst bearbeitet werden. Darunter sind Arrangements von Bachschen Klavierwerken oder Schubertliedern und Jazzstandards neben den klassischen Bassetthorntrios von Mozart.
Albert Osterhammer ist als Bassklarinettist bei den Münchner Philharmonikern tätig. Er unterrichtet am Mozarteum Salzburg und in der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker.
Matthias Ambrosius war in seiner Jugend Saxophonist des Bundes- Jugend-Jazz-Orchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Im Sommer 2004 war er mit Michael Brecker und seinem Quintett auf Europatournee. Danach war er Soloklarinettist im Münchener Rundfunkorchester, der Sächsischen Staatskapelle Dresden an der Semperoper, der Staatsoper München, beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und den Münchner Philharmonikern.
Stefan Schneider ist regelmäßiger Gast beim Bayerischen Staatsorchester, den Münchner Philharmonikern und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Beim Münchener Kammerorchester spielt Stefan Schneider als 1.Klarinettist. Von 2009–2015 hatte Stefan Schneider eine Gastprofessur für Klarinette an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau inne.

Samstag, 7. Oktober 2017 | 19.30 Uhr
Eintrittspreis: 20.00 €
 (ermäßigt: 18.00 €)

Adamus Ensemble Prag

Jan Adamus / Oboe und Leitung
Daniela Oerterová / Violine
Marie Fuxová / Violine
Zbyněk Pad‘ourek / Viola
Jitka Vlašánková / Violoncello
Jiří Valenta / Kontrabass
Martin Levický / Cembalo

Werke von Bach, Vivaldi, Besozzi, Mozart, Dvořák

Einatmen und ausatmen gleichzeitig – was unmöglich klingt, bringen einige besonders virtuose Blasmusiker fertig. Jan Adamus ist so einer. Er gehört zur Elite der tschechischen Solistenszene und tritt mit führenden Ensembles der klassischen Musikwelt auf. Er präsentiert mit seinem siebenköpfigen Ensemble ein Konzert mit Werken aus zwei Jahrhunderten.
Ein Werk des Abends fordert besonders langen Atem: Carlo Besozzis (1738–1791) Oboenkonzert: Jan Adamus entdeckte im Archiv auf Schloss Schwarzenberg in Krumau (Český Krumlov) dieses besondere Werk, das dann in seiner Interpretation unter Begleitung des Prager Kammerorchesters wiederaufgeführt wurde. Es ist das erste Werk für Oboe der Musikgeschichte, bei dem die Technik der „Zirkularatmung“ zum Einsatz kommt: Der Solist spielt minutenlang, ohne dass er auch nur einmal absetzen muss. Wahrlich zum Staunen!
Mit diesem besonderen Konzert feiert unsere Konzertreihe die Rückkehr ins Schloss Schwarzenberg. Feiern Sie mit!

Samstag, 11. November 2017 | 19.30 Uhr
Eintrittspreis: 15.00 €
 (ermäßigt: 13.00 €)

Klavierabend Andreas König

Andreas König / Klavier

Werke von Bach, Mozart, Chopin, Debussy und Gershwin.

Andreas König, geboren 1983 in Nürnberg, studiert an den Musikhochschulen in Würzburg und Frankfurt. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe, wie z.B. dem Bundeswettbewerb Jugend musiziert oder dem Internationalen Steinway-Klavierwettbewerb Berlin. Schon früh fand er den Weg auf die Konzertpodien. „Sein Können ist über plumpe Effekthascherei erhaben“, schrieb die Erlanger Zeitung über den Pianisten, und in der Fränkischen Landeszeitung war von der Genugtuung zu lesen, dass „es sie doch noch gibt, die hochbegabten Pianotalente“. Von 2009 bis 2011 studierte er am Kammermusikinstitut der renommierten Esculea Superior de Música Reina Sofía in Madrid. Seit 2011 arbeiteteer als Korrepetitor und Dozent für Klavier und Kammermusikin Madrid. In Klavierabenden ebenso wie als Solist ist Andreas König vielfach zu hören; so konzertierte er u.a. mit den Nürnberger Sinfonikern, Berliner Sinfonikern und den Warschauer Sinfonikern.In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk sind u.a. für die Sendung „Pour le Piano“ Produktionen entstanden, zuletzt eine Aufnahme aller Chopin-Etüden. Weitere künstlerische Aktivitäten sind die Kooperation mit Modeschöpfer Miguel Palacio und die Begleitung von Modeschauen mit klassischer Musik, Beratung und Auswahl von Filmmusik für den argentinisch-spanischen Regisseur Arturo Prins sowie als Schauspieler die Mitwirkung in der Hauptrolle des Films „El desorden de la belleza“ von Fernando Baños Fidalgo. Bereits im Jahr 2009 gastierte Andreas König bei den Schwarzenberger Schlosskonzerten und feierte einen umjubelten Auftritt.

Veranstalter der Konzerte:
Logo VHS Neustadt a.d. Aisch